Ägypten 2009

Im März 2009 hatten wir uns einen lang gehegten Wunsch erfüllt – einmal im Leben die Pyramiden in Ägypten zu sehen. Wir hatten gebucht – 3 Tage Kairo und anschließend auf den Spuren Agatha Christies 7 Tage Fahrt auf einem Nilschiff von Luxor nach Assuan und zurück. Wir hatten sogar das Glück, das Schiff „Sudan“ (ein Raddampfer) zu sehen, auf dem der berühmte Film „Tod auf dem Nil“ gedreht wurde.

Kairo, eine 18…2o…22 Millionen-Metropole, war unsere erste Station. Im Westen am Rande von Gizeh (auch etwa 500.000 Einw.) war unser Hotel, leider etwas weit zu fahren in die Stadt. Der Samstag ist nach Freitag, dem muslimischen Sonntag, auch noch mal ein etwas verkehrsärmerer Tag. Deshalb hielten sich die Staus zu den Sehenswürdigkeiten in Grenzen. Ziele waren die Zitadelle auf den Bergen im Osten Kairos, ein großer Basar und natürlich das Ägyptische Museum. Dieses Museum ist der reine Wahnsinn, Höhepunkte natürlich die Grabkammer des Tutenchamun und die klimatisierten Mumiensäle z.B. mit der Mumie des Pharao Ramses II.  Am Sonntag, also wieder einem Werktag, war es auf den Straßen schon stressiger, aber die Pyramiden sind ja am Stadtrand von Gizeh. Eine Papyruswerkstatt und die Stufenpyramiden von Sakkara waren nachmittags dran. Eine Alabasterwerkstatt musste natürlich auch noch besichtigt werden. Am nächsten Morgen war zeitig aufstehen und ein kurzer Flug nach Luxor.

In Luxor (früher Theben) ging es zunächst in die beiden Tempel von Karnak und Luxor und in Theben West – also auf der westlichen Nilseite – in das Tal der Könige mit vielen Pharaonen-Gräbern, dem Tempel der Königin Hatschepsut und den beiden Kolossen von Memnon. Am 2. Tag abends legte das Schiff endlich ab Richtung Süden zu den nächsten Stationen: Esna-Schleuse, Edfu mit Horus-Tempel, dem Doppeltempel in Kom Ombo, hier mit Besichtigung bei Nacht. Nach einer Nachtfahrt legten wir in Assuan an. Mit seinem riesigen Staudamm (3,8 km lang) am Nassersee (ca. 500 km lang, bis 70m tief) ist die Stadt im Süden bekannt geworden. Einige Ausflüge zum Staudamm, in die Wüste zum umgesetzten Tempel Abu Simbel, dem Filae-Tempel, den Botanischen Garten auf der Kitchener Insel runden die Station Assuan ab. Abends war noch eine herrliche Runde über den Basar von Assuan mit den vielen Gewürzständen dran.

Auf dem Rückweg von Assuan nach Luxor ließen wir ganz gemütlich noch mal 1 1/2 Tage die herrliche Landschaft entlang des Nil vorbeiziehen, also viel Zeit zum Knipsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.